Ärztliche Philosophie / ärztl. Leitbild

Im Zentrum meines ärztlichen Handelns steht der Mensch als Ganzes: Mit seinem Leiden, seinem Hoffen und Hadern, seinen Sehnsüchten und Bedürfnissen und seinen Fähigkeiten und Ressourcen (Kraftquellen). Ziel meines ärztlichen Handelns ist es, den Kranken –insbesondere den chronisch Kranken – Hoffnung zu geben, die Linderung ihrer Leiden und – im Idealfall – die vollkommene und dauerhafte Wiederherstellung der Gesundheit.

Krankheit bedeutet Mangel, Überschuss oder Blockade. Nimmt man diese Blockade weg oder gleicht das Zuviel bzw. Zuwenig aus, findet der Mensch den Weg zur Heilung selbst. Selbstheilung geschieht, wenn der Mensch die ihm fehlenden und für ihn heilsamen «Informationen» erhält – im ärztlichen Gespräch, im Rahmen einer Psychotherapie oder in Form einer homöopathischen Arznei. Dadurch gelingt es ihm, wieder auf seine ureigenen inneren Ressourcen zurückzugreifen.

Meine Aufgabe sehe ich hier im Begleiten und Unterstützen bei der gemeinsamen Suche nach diesen fehlenden, heilsamen «Informationen». Genauigkeit und Gewissenhaftigkeit spielt für die Qualität der Homöopathie und damit für meine Arbeit eine wesentliche Rolle. Schliesslich braucht es bei Arzt und Patient Geduld, Ausdauer und gegenseitiges Vertrauen, damit der Weg zur Heilung gemeinsam gegangen werden kann.

Matthias Dahmen, August 2009

HOMEOPATHOS
Praxis für Klassische Homöopathie